Montag, 11. April 2011

PARIS MARATHON



Die Auflösung dieses Rätsels........ Lange geplant, drauf gefreut, vorbereitet......und dann war es soweit! Am Freitag sind meine Schwester Marion und ich mit dem Zug (sehr gemütlich) nach Paris gefahren. Nachdem wir unsere Sachen ins Hotel gebracht hatten, ein ganz Kleines, ganz nah beim Arc de Triomphe, gings zur Marathon-Messe. Gut organisiert, erst gab es die Startnummer, dann den Kleiderbeutel, anschließend viel zum Gucken und zum Kaufen.






Außerdem konnte frau/man auch drüber nachdenken, wo denn dann der nächste Marathon stattfinden könnte.......aber erst mal morgen ankommen.....




Und da geht`s morgen lang.........



Cool, einen Spruch für jeden Kilometer......





Statt der sonst üblichen Nudel Party gab es hier eine Reis Party, auch lecker! Auch wenn es vielleicht nicht so aussieht.....







Auch hier nicht vergessen, auch vor dem Start gab es einen Gedenkminute für Japan. Ganz viele sind auch in Shirts für Japan gelaufen.




Bevor wir uns am Samstag zur beineschonenden Stadtrundfahrt aufgemacht haben, sind wir schon mal schauen gegangen, was so die Vorbereitungen machen......


Das wird morgen die Perspektive beim Zieleinlauf sein!



Die Zelte für die Kleiderabgabe und die Zielverpflegung stehen schon!




Und, ganz wichtig........






Der Abend endete mit dem so genannten Carboloading.......lecker!





Und am nächsten Morgen gings nach einem kleinen Frühstück zum Start, mit leichtem Herzklopfen, da es mir letztes Jahr in Frankfurt ja nicht so gut ging.






Um die 40.000 Läuferinnen und Läufer aus der ganzen Welt, strahlender Sonnenschein und ein Start auf der Champs Elysee, Wahnsinn! Weiter ging es über den Place de la Concorde, durch die Rue Rivoli, vorbei an den Tuilerien, dem Louvre, dem Hotel de Ville.......Dann gings vorbei am Chateau de Vincennes, der am Beginn des wunderschönen Bois de Vincennes liegt, ca. 10 km ging es durch diesen wunderschönen Wald, danach hatten wir auch schon fast die Halbmarathondistanz geschafft! Weiter ging es unter anderem vorbei an der Bastille und dann runter direkt an die Seine, unter Brücken, durch kurze Tunnels. Bei Kilometer 29 waren wir ganz nah am Eifelturm, nochmal kamen wir am Obelisken auf dem Palce de la Concorde vorbei um dann erneut in einen Wald, den Bois de Bologne, einzutauchen. Meine Beine waren jetzt doch schon ganz schön schwer, noch ca. 10 km. Viele LäuferInnen gingen bereits 10 bis 15 km vor dem Ziel, da hieß es Slalom laufen. Phantastisch fand ich, dass wir bis ganz kurz vor dem Zieleinlauf im Wald blieben um dann das Ziel mit Blick auf den Arc de Triomphe zu durchlaufen!
Dort gab es dann eine ganz schön große Medaille und ein tolles Finisher-Shirt (in rot! ich liebe rot!),.
Auf der ganzen Strecke gab es Musik, von Samba bis Blasmusik, viele Zuschauer/innen, die uns angefeuert haben und unglaublich viele CharityläuferInnen.
Was war nicht so gut: Die Verpflegung, zu Trinken gab es nur Wasser, das versprochenen Powerrade bei km 30 war alle (im Ziel haben sie es paletettenweise verschenkt....), zu Essen gab es Bananen, Orangen, Zuckerwürfel und Rosinen, nicht besonders aber ausreichend. Aber bei 42 km ist nur Wasser zu wenig, irgendwas an Elekrolyten braucht es schon, die armen Muskeln.




Nachdem wir uns einige Zeit in den Parkanlagen im Zielbereich aufgehalten haben, viel Powerrade tranken, sind wir gemütlich ins Hotel gegangen, haben uns "gereinigt", sind zum Gare de L`Èst gefahren, haben dort noch leckere Nudeln und Salat verspeist und sind sehr zufrieden mit dem Zug nach Hause gefahren.
So, und jetzt höre ich mal auf, so lange habe ich noch nie gebloggt.......
Aber vielleicht beglücke ich Euch noch mit Fotos von der Strecke, die kommen aber erst Ende der Woche.
Und: Nach dem Marathon ist vor dem Marathon!





Kommentare:

  1. Schööööööner Bericht, genaus war`s! Ich bin immer noch am Schwelgen, das war sooo fein!
    Guck mal bei streakrunner.de unter "Laufberichte", da steht mit dem Titel "Paris Marathon - quel plaisir" mein Bericht mit ganz vielen netten Kommentaren (mein Alias dort ist diadachuva).
    Liebe Grüsse von Deiner Schwester Möne Kadöne

    AntwortenLöschen
  2. Von Deinem Bericht und den Bildern kommt eine tolle Stimmung rüber. Deeas war bestimmt ein unvergessliches Erlebnis und eine tolle Leistung, Hut ab vor Euch beiden!
    LG Karina

    AntwortenLöschen
  3. Wow wow wow!

    Toll. Ich erinner mich noch genau, wie ich in meinem Au Pair Jahr an der Strecke stand und angefeuert habe! Durch ganz Paris laufen, ein Traum (also Paris, das laufen wär für mich eher ein Albtraum ;-)
    Läufst du auch in Berlin? Dann hab ich dich ganz bestimmt schon mal von meinem Balkon aus angefeuert! Leider im letzten September zum letzten mal, wir ziehen um und wohnen dann zwar immer noch nah an der Strecke, aber es ist nicht mehr das Balkonspektakel, das war immer sehr gemütlich. Woran merkt man an einer Hauptverkehrsstrasse, dass Marathon ist? Richtig, wenn es plötzlich so leise in der Wohnung ist...
    Herzlichen Glückwunsch und schwer beeindruckte Grüße von der sehr laufschwachen Catherine

    AntwortenLöschen
  4. Ganz toll!!!!!!!!!!!!!!!! Sehr stolz, Deine/Eure Roli

    AntwortenLöschen
  5. Hi Catherine,
    Berlin bin ich vor 2 Jahren gelaufen, das war auch toll und ich komme bestimmt mal wieder. Für dieses Jahr sind auch schon alle Plätze weg.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen