Sonntag, 1. September 2019

Monatsrückblick August 2019

Ich lese sehr gerne Rückblicke auf Blogs, da ich gerne wieder mehr bloggen möchte, will ich mich mal an Monatsrückblicken versuchen. Ich hatte erst erwogen im Januar 2020 zu beginnen, aber warum eigentlich. Ich habe mir mal ein paar Kategorien überlegt, mal schauen, ob die ich bewähren.

Die allgemeine Lage: Die war überwiegend gut, da wir 3 Wochen Urlaub hatten.


Wir hatten ein kleines Wohnmobil gemietet, Freunde von uns auch, geplant war Schweden, wegen der doch sehr schlechten Wettervorhersage sind wir spontan (und unvorbereitet) nach Fankreich gefahren.....es war toll!!!! Wir waren in den in den französischen Alpen, in den Cevennen und zuletzt noch kurz am Mittelmeer in der Nähe von Narbonne.

 Au Lac du Serre Ponson

 Saint Jean du Gard

Narbonne Plage


Der Start in die Arbeit war heftig, eine Kollegin hatte gekündigt, neben dem, dass sie mir menschlich fehlt sind wir jetzt noch weniger. Ich habe jetzt einen Job, wie ich ihn so nicht wollte..........und ich denke mal wieder über Veränderungen nach.....

Genäht: 2 Kleider, vor dem Urlaub "Filippa", nach dem Urlaub "Mira" (um den Sommer noch ein bisschen fest zu halten.......beides aus der Fibre Mood, zeige ich demnächt....

 "Mira"

Gestrickt: Bisschen, im Urlaub, oliv, glatt rechts.....

Gehört: Krimis von Karen Slaughter,

Gelesen: Terry Pratchett, viel Fachliteratur....


Gesehen: Als Urlaubsausklang "Monsieur Claude und seine Töchter 2".......naja, wie so oft kommt er nicht an Teil 1 ran

Gekauft: "Selbstgenäht nach Maß" und "Capsule Wardrobe", Nähbuchsammlerin halt......Einen roten Strohhut auf einem Markt in Frankreich. Und eine neue Laufuhr, die alte ist im Urlaub kaputt gegangen. 



Essen & Trinken: Was soll ich sagen, in Frankreich lecker gegessen, in kleinen Dörfern, heruntergekommen wirkenden Brasserien so lecker gegessen. Und Cidrestudien betrieben. Und Rotwein....


Und auf Instagram, "best nine": 



Ich freue mich auf: Einen gemeinsamen Theaterbesuch mit meiner Mama und meinen Schwestern

Kommentare:

  1. Dieser Blogbeitrag gefällt mir gut - sehr gut. Einer der Gründe, warum ich mit Bloggen begann, war, dass ich ein digitales Tagebuch führen wollte. In dem ich meine Erinnerungen, meine Pläne und meine Projekte dokumentieren wollte. Klar, ist/war es toll, wenn "Fremde" in meinem Blog gelesen haben, aber bestimmt war der Blog für meine Gedanken. Nachdem ich jetzt diesen Beitrag gelesen habe, habe ich gemerkt, dass ich weit ab gekommen bin von diesem Ziel. Danke dir für das "Wachrütteln".
    Ich wünsche dir, dass du beruflich wieder deine Erfüllung findest. Und ich bin mir sicher, dass du das hinbekommst!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ich schreibe Wochenberichte (manchmal auch nur alle 14 Tage), allerdings nicht auf dem Nähblog, sondern auf einem anderen, den ich schon länger betreibe. Ich finde es schön, wenn man nachschauen kann, wie es z.B. 2016 im Urlaub war. Selber weiß man manchmal gar nicht mehr, wann was genau war und so ein eher privater Blog interessiert sowieso nicht viele Leser.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen