Samstag, 30. August 2014

Herbststoffwechsel - Der Steckbrief



 

 

Wunderbarerweise gibt es auch im Herbst wieder einen Stoffwechsel, dank Frau siebenhundertsachen dieses Mal unterstützt von Lotti Katzkowski. Die Premiere hat mir so viel Spaßß gemacht, so dass ich natürlich wieder dabei bin und sehr gerne meine Urlaubsblogpause unterbreche.

Der Steckbrief ähnelt sehr dem Ersten, so viel hat sich da bei mir nicht verändert.......im wesentlichen ist jahreszeitlich angepasst..... 

 

Steckbrief:


Was nähst du im Herbst/Winter am liebsten für dich?

Kleider und Röcke. Zunehmend beschäftige ich mich auch mit Oberteilen, zu Röcken sind die ja nun mal sinnvoll. Shirts hab´ich schon viele genäht, wärmere Oberteile nur selten, das wäre ein Thema für den Herbst/Winter. Eine Bluse wäre auch mal was, sie dürfte aber nicht so "blusig" sein, also nicht so wie eine Hemdbluse, weiß auch nicht so genau...........Strickjacken nähen wäre auch noch so eine Idee. Aber wenigstens weiß ich jetzt was ich haben es taucht in einigen Nähsteckbriefen auf: SCHLIMME OBERTEILSCHWÄCHE!!!!!
Hosen sind (noch) kein Thema, obwohl ich den von Meike initiierten Sew-Along interessiert verfolge. Eine weite Hose mit hohem Bund.....aber eher im Frühling.

Und wenn wir kurz mal vor allem an Oberteile und Röcke denken, was würdest du da gern nähen? Hast du schon etwas vor Augen? Oder nähst du lieber Hosen oder nur Kleider?

Röcke in der kalten Jahreszeit auch sehr gerne, mit den richtigen Strumpfhosen & Stiefeln find´ich die wärmer als Hosen. Länge entweder bis zum Knie oder knöchellang. Und, wie schon geschrieben, ich brauche warme Oberteile, da finde ich es aber schwierig, passende Stoffe zu finden und auch die optimalen Schnitte hab´ich noch nicht gefunden.
Kleider auch gerne, überwiegend habe ich hier ärmellose Modelle genäht, würde aber auch gerne mal langärmlige versuchen. 

Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?

Beides.

Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?

Vollsynthetik mag ich nicht, aber Mischgewebe ist okay.Im Winter gerne wollig-warm. Auch Cord ist eine Option, dann aber eher weich, Feincord, wenn Muster, dann größer, kleingmusterte Cordstoffe wirken oft sehr bieder. Zu Pannesamt möchte ich mich nicht äußern.......gab da mal ein Hexenkostüm für mein Patenkind........gut, dass ich sie so mag......
Waschbar (auch mit der Hand) wäre schön, muss aber nicht.

Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?

Ich mag Farbe, bunt, die müssen für mich aber aus dem warmen Spektrum kommen. Meine Freundin hat mich mal zu einer Farbberatung mitgenommen, ich bin ein "Herbst", dachte ich mir schon vorher, ich trage aber auch alles, was der Frühlingstyp "darf", weil da die warmen Farben oft noch etwas kräftiger sind. Neben grün, rot, orange, gelb mag ich auch sehr gerne Brauntöne.
Was überhaupt nicht geht, ist schwarz, grau, blau, pink......also alle kalten Farben.

Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte? Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins?

Auch da hat sich nichts geändert: Ich mag Muster.  Aber nichts "trutschiges", z.B. pastell-kleingeblümt, gerne groß, bunt, bisschen bescheuert oder lustig......Blumen, Grafik, Motive, alles recht! Bitte weiter keine Animalprints, die finde ich rictig häßlich.  Einfarbig ist aber auch wunderbar, gerade bei Rock/Oberteil-Kombinationen finde ich es schöner wenn nicht beide Teile heftig gemustert sind.

Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? (Bitte mit Link oder Foto) Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?

Rausgesucht habe ich jetzt nicht Modelle der letzten Zeit, sondern des/r letzten Winter/s.

Sehr gerne habe ich dieses Kleid getragen, es ist aus dünnem Walk, nicht zu warm und vor allem auch gemütlich (und grün).


Ein Kleid aus umstrittenem Romanit (hängt sehr von der Zusammensetzung ab)


Der "Lemmingrock", da fehlt immer noch eine Wintervariante......


Der "Wirbel-Walkrock"....


Ein Kleid aus Feincord .


 Jetzt hör´ich mal auf, finden würde ich noch mehr.....

Wieviel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein Kleid? Welche Mindestmenge benötigst du für die Verarbeitung? Oder hast du sogar ein Maximalmaß für Stoff?

 Oberteil ca. 1,5 m, Rock 1-2 m (da ich lange und kurze mag), Kleider 2 bis 3 m.

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?

Ich glaube, ich bin ziemlich unkompliziert. Wenn der Stoff einigermaßen in mein "Farbschema" passt, vernähe ich ihn. Mir fällt ganz sicher etwas ein.Und ich freu´mich, bin so aufgeregt wie beim ersten Mal!

Und hier geht es zu den anderen Steckbriefen!



Kommentare:

  1. Eoine tolle Aktion, die ich schon im Frühjahr mit Interesse verfolgt habe. Schade, dass diesmal nur die dabei sein dürfen, die auch beim letzten Mal dabei waren!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Och, ich hätte mir gern auch noch ein paar Bilder mehr angeschaut :-)
    Du hast ein klares Farbschema. Ich denke, das macht dich wirklich einfach zu bestoffen. Ich weiß, wer dich bestofft, hihi, da denke ich, dass du einen wundervollen Stoff bekommst. Freue mich schon.
    LG

    AntwortenLöschen