Donnerstag, 9. Juli 2015

Pavlova

Vor einigen Wochen musste ich für einen Vortrag viele Filme schauen, da die meisten meine Familie nur mäßig bis überhaupt nicht interessierten, habe ich sie mit Kopfhören am Laptop geschaut......dabei konnte ich praktischerweise twittern und surfen. So landete ich zum wiederholten Mal bei diversen Schnittmustern, den ich bisher tapfer wiederstanden hatte, habe ich doch unendlich viele......außerdem sind sie ja nicht ganz günstig.
Bei einem besonders langweiligen und düsteren Film hab´ich dann zugeschlagen und gleich mehrere Schnitte gekauft........

Das erste Schnittmuster, dass ich davon genäht habe, ist Pavlova von Cake Patterns.
Der Name hat mich erst mal an den Pawlowschen Hund erinnert, benannt ist der Schnitt aber, wie auch die anderen Schnitte von dieser Firma, nach einer Süßspeise, die ich bisher nicht kannte, die mir aber ziemlich schmecken würde.....


Gereizt hat mich vor allem der Shirt Schnitt, ein bisschen retro, gewickelt und mit angeschnittenen Ärmeln. Außerdem ist das Rückenteil länger, damit es nicht so leicht aus dem Rock rutscht.
Es ist nicht schwierig zu nähen, es gibt eine (englische) Anleitung mit Skizzen. Es passt gut, ich werde aber wohl die Ärmel noch etwas kürzen

Der Rock ist ein Tellerrock, der aus 4 Teilen besteht, auch schnell genäht....eigentlich. Hier hatte ich erhebliche Probleme mit der Größe, die gemessenen Größe war mir viel zu weit, ich musste pro Teil 4 com wegnehmen, nervig.

Das Ergebnis ist ok, aber so richtig wohl fühle ich mich nicht darin, wobei ich gar nicht sagen kann, warum. Ich muss die einzelnen Teile mal anders kombinieren.





Shirt: Viskose Jersey von Alfatex
Rock: Waxprint aus der Bestellung von Melleni & Frau Nahtzugabe, Danke nochmal!

Kommentare:

  1. Gerade bin ich auch wider auf diesen Schnitt zurückgekommen. Ich würde ihn für mich ja aus einem schwarz weißen Glenscheck nähen wenn mir so ein Teller überhaupt stehen würde. Dir steht Teller gut und die Jacke dazu auch und dann noch mit der schwarzäugigen Susanne im Hintergrund.......Trozdem, ich sehe was du meinst. Irgendwie muss es noch anders. Hoffentlich kannst du es lösen. Ich bin gespannt. Schöner Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  2. Also auf den ersten Blick finde ich die Kombination an Dir sehr schön.
    Nach längerem schauen, Du meintest ja, Du fühlst Dich nicht so wohl darin, hab ich außer den Ärmel nichts gefunden. Diese könnten einen Tick kürzer sein, könnte dann harmonischer aussehen.
    Mir gefällt dein Outfit sehr gut als Kombination aber auch als Einzelstücke passen diese toll in deinen Kleiderschrank.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  3. Deine Kombination von Wickel-Oberteil und Tellerrock gefällt mir ausgesprochen gut, auch die Kombination der Stoffe. Ich stolpere allerdings über die Rocklänge. Man sieht diese Knielänge zwar aktuell wieder häufig, bis jetzt kann ich mich damit allerdings (noch?) nicht anfreunden. Kürzer wirkt auf mich einfach immer flotter.

    Liebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine, Danke. daß Du diesen Schnitt vorstellst. Ich könnte mir vorstellen, daß er ein schon fast herbsttauglicher Schnitt ist (durch die Ärmellänge). Die Kombination beider Stoffe ist sehr schön und wirkt harmonisch. Schade, daß Du nicht um das leidige Anpassen herumgekommen bist. 4 cm Weite pro Teil ist schon grenzwertig.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde beide Teile sehr hübsch, vor allem gefällt mir, dass sie extra genäht wurden um zusammen zu passen und das tun sie auch perfekt. Ich finde die Rocklänge etwas ungewohnt, aber ungewohnt schön und ich glaube diese Länge wird gerade trendy. Vielleicht ist es ja auch nur die Länge die dich fremden lässt. Ich hoffe das gibt sich und ihr zwei werdet noch Freunde! :-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich, jetzt kommt das Süßspeisenrezept ;-)

    Deine Stoffe sind - wie immer - genial. Ich finde kürzere Röcke auch jugendlicher. Merkwürdig ist, dass das Gewickel direkt über der einen Brustmitte verläuft, soll das so sein? Normalerweise wickelt es sich genau zwischen den Brüsten (also das Kreuz liegt auf Höhe der Brustmitte genau zwischen den Brustpunkten), was natürlich zu einem größeren Ausschnitt führt, man könnte auch noch weiter rüberwickeln, allerdings wird das ggf. am Hals arg eng. Habe ich auch in der Form noch nicht gesehen. Die längeren Ärmel finde ich schön, weil das mal was Anderes ist als kurz oder lang oder 3/4 lang. LG Anja

    AntwortenLöschen
  7. So, jetzt habe ich mir die Zeichnung vom Original angeschaut, es scheint Cake Patterns nicht so klar zu sein, wie gewickelt werden soll: auf der schwarz-weiß Grafik wird deutlich über der Brust knapp unter dem Ellbogen gewickelt, die Frau auf dem Foto hat seitlich, eher unter der Brust gewickelt und auf der farbigen Zeichnung ist wie bei dir gewickelt, mit dem Unterschied, dass die Frau auf der Zeichnung keine Brust hat.

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefällt die Ärmellänge ganz gut, oft wirkt ein kurzer Ärmel bieder, wenn er nicht sehr kurz ist. Auch die Rocklänge finde ich für einen Tellerrock okay. Das Top finde ich allerdings zu hochgeschlossen. Ich könnte mir vorstellen - auch wenn das den Schnitt verändert -, dass ein tieferer Ausschnitt flotter wirken würde. Die Farben sind toll!
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Die Farbkombinationen sind schön, finde auch den Ärmel zu lang,,der Rock könnte vielleicht weniger weit sein und kürzer. Zu dem Rock passen eher höhere Schuhe.
    Das wickelteilen soll aus Jersey sein? Befasste mich vor einiger Zeit auch mit tellerröcken.
    LG schurrmurr

    AntwortenLöschen