Sonntag, 19. April 2015

Über Bodys im Allgemeinen und Nettie im Speziellen....

Es kommt immer alles wieder.......vor ca. 20 Jahren waren Body schon mal "in", sowohl untendrunter wie auch als Shirt"ersatz", ich habe sie gerne und viel getragen, dann viele Jahre nicht. Bis zum letzten Jahr, da habe ich zum einen bei Aldi einen Baumwollbody erstanden, die Farbe passte und das Ding sitzt total gut. Und es rutscht nix aus dem Rockbund.

Zum anderen habe ich mir einen Body für untendrunter gekauft, ursprünglich nur für Jerseykleider, damit sich weder Slips noch Röllchen oder so abzeichnen. Mittlerweile trag´ich die auch gerne im Winter unter fast allem, weil ich damit "gut eingepackt" bin. Diese Dinger sind eigentlich solche Shapingdinger, die ich ziemlich ungemütlich finde, ich hab sie einfach etwas größer gekauft, so finde ich sie genau richtig. Schön sind sie auch nicht wirklich, die sind alle so beige......


.....gelegentlich gibt es mal schwarz (nix für mich) oder weiß. Warum nicht mal Farbe, liebe Wäschefirmen?
Die Unterwäschebodys kaufe ich, auch wenn mir die Farben nicht so gut gefallen.

Die anderen Bodys als Shirtersatz hätte ich gerne in bestimmten Farben und Qualitäten, was heißt, dass ich die selber nähen muss/möchte.
Als ich vor einiger die Frage nach einem Schnitt auf Twitter stellte, bekam ich ruckzuck den Tipp "Nettie".


Gefallen haben mir gleich die verschiedenen Ausschnittvariationen, aßerdem der Beinschausschnitt. Und was soll ich sagen, der Schnitt ist toll!!!!! Und es sind auch nicht so viele Teile zum Zusammenkleben.......

Das Probeteil hab´ich aus einem eher dünnen flutschigen Viskosejerseyrest genäht und ich bin recht zufrieden. Letztlich sind nur die Schultern zu schmal, bei mir eher ungewöhnlich, muss ich doch bei den meisten Schnitten die Schulter verschmälern.
Der Sitz ist klasse, ich habe ihn einen Tag probegetragen (untendrunter), sehr gemütlich.
Als Verschluß im Schritt habe ich ein Stückchen Reißverschlußband äh ich meine Druckknopfband (danke Frau Lotterfix, war schon spät....) genommen, das hatte ich noch im Fundus.








Richtig super finde ich den nicht so hohen Beinausschnitt, genug Stoff am Po, bleibt schön da, wo er sein soll.
Das ist übrigens das Modell mit hohem Ausschnitt vorne und hinten.

Noch ein paar Infos zum Schnitt:
Es gibt die Variante, in der die obere Hälfte gedoppelt und mit einem Unterbrustgummiband versehen wird, das macht ihn sicher weniger durchsichtig, gibt aber wohl nicht viel mehr Halt. Ich trage, wenn ich den Body ohne was drüber trage, einen BH oder ein Bustier drunter

Kommentare:

  1. Hey, das hört sich toll an (und sieht gut aus), was Du schreibst!
    Auch ich war/bin auf der Suche nach einem engen Oberteil in Kombination zu einem weitem Rock - *hüstel* - natürlich aus Tüll :)
    Ich freue mich so sehr auf Tragebilder Deiner Kombination!
    Liebe Grüße
    Sandra
    p.s.: hast Du grade einen Halbmarathon in Planung :)??

    AntwortenLöschen
  2. Einen Halbmarathon werd`ich wohl im August laufen.....

    AntwortenLöschen
  3. Toll, einen Body wollte ich auch nähen, bevor so viele andere Nähpläne dazwischengerutscht sind... aber was ist denn Reißverschlussband?

    LG, Frau Lotterfix

    AntwortenLöschen
  4. Dein Body sieht echt toll aus. Den Schnitt werde ich mir auch mal beschaffen und ausprobieren. Danke fürs Zeigen, eine schöne Woche Irene

    AntwortenLöschen
  5. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen... für die vielen Tellerröcke, die ich grad produziere, wäre das aber eine Überlegung wert... Danke Dir für den Hinweis - der Body ist toll!
    Sonnige Grüße
    Melleni

    AntwortenLöschen
  6. Der Body ist wirklich toll, mir gefällt besonders der Beinauschnitt. Wenn meine Nähliste nicht so lang wäre, könnte ich mir so ein Teil auch gut vorstellen.
    LG Rita

    AntwortenLöschen