Donnerstag, 6. Oktober 2011

Näh-Fragezeichen Nr.8



Meike wollte diese Woche wissen:

Schnittmuster vor dem Stoffzuschnitt vorbereiten



Bevorzugt ihr Mehrgrößenschnitte auf Papier, E-Books oder Schnittmuster in Zeitschriften? Welche Tricks habt ihr, um den Umgang damit zu erleichtern? Verratet Ihr uns Material, das ihr (zum Kopieren) verwendet? Die nötigen Arbeitsschritte sowie Tipps und Tricks?

Also, am liebsten mag ich Einzelschnitte aus festem Papier zum ausschneiden, aktuell habe ich einen solchen Schnitt von Schnittquelle. Jetzt kommt das "aber": Ich habe lange überlegt, x-mal gemessen, da es ein Ein-Größen-Schnitt ist, er passte zum Glück. Doof ist auch, dass ich, da ich den gleichen Schnitt für meine Freundin nähen möchte, die aber einige Konfektiongrößen mehr hat, ihn noch mal kaufen muss (oder vergrößern, aber 4 Größen? Kann ich nicht, will ich nicht...).
Andere Einzelschnitte benutze ich auch, gelegentlich mal Burda (die sitzen oft nicht so gut), in der Regel schneide ich die auch in meiner Größe aus, da ich es schwierig finde, diese Papier noch mal zu kopieren. Sehr gerne mag ich die Modelle von Simpicity, die passen mir auch gut, allerdings ist dass Schnittmusterpapier die Pest, hauchdünn und fluddrig, reißt oft schon beim Ausschneiden und das mehrfache Benutzen macht sie natürlich auch nicht besser......
E-Books hab`ich bisher noch nicht probiert, hat sich noch nicht ergeben.
Und auch ich liebe Schnittmusterzeitungen, Burda, Ottobre, Knip, Meine Nähmode........zum Blättern, aber ich nähe auch immer mal was draus. Kopieren tu ich klassisch mit Schnittmusterpapier, schon seit mehreren Jahren möchte ich mal Folie probieren, naja vielleicht klappt das ja mal in einigen Jahren.....
Kopierrädchen habe ich übrigens noch benutzt, als ich als Teenie meine ersten Nähversuche gemacht habe, ich habe auch noch ein richtig antiquarisches.....
Spezielle Tipps oder Tricks hab´ich nicht. Vielleicht nur noch, dass ich zum Markieren der Schnitte auf den Stoff bei vielen waschbaren Stoffen statt der ziemlich teuren Stoffmarkierstifte wasserlösliche Filzstifte (gerne die von Aldi Süd) benutze, klappt prima!
So jetzt gehe ich hier mal gucken, wie Ihr das so macht!

Kommentare:

  1. Danke fürs mitmachen!

    Genau deswegen mache ich mir die Arbeit, auch Einzelschnitte abzupausen. Es ist einfach zu schade, wenn dann die anderen Größen kaputt sind. Obwohl ich manchmal denke "sollen sich die anderen doch den Schnitt selbst kaufen, immerhin steckt doch Gehirnschmalz von der Schnittkonstruktion drin, die auch bezahlt werden sollte".

    AntwortenLöschen
  2. habe den Post nur kurz überflogen
    mit burda Schnitten habe ich auch keine guten Erfahrungen, ewig probiert und gemacht und ...;
    Schnittquelle haben gute und schöne Angebote, aber echt bissel teuer;
    eBooks solltest du probieren, bei farbenmix z.B. so wie ich die JOLIJOU, der Schnitt ist von XS bis L und sitzt beim ersten Mal.
    Und du hast richtig festes Papier, da du ja selbst ausdruckst.
    LG von mir und eine schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  3. Schnitte in einer einzigen Größe finde ich auch immer blöd. Wer weiß schon wie man in drei Jahren aussieht?
    Und dann kauft man denselben Schnitt nochmal?

    Allerdings ist das auch eine Preisfrag. Günstiger sind die ein-Größen-Schnitte von Stoff&Stil. Die sind aus dünnem Vlies, welches super strapazierfähig ist und die Passgenauigkeit ist wirklich gut.

    GLG
    Lehmi
    die eigentlich nur mit Folie arbeitet

    AntwortenLöschen