Freitag, 3. Mai 2013

Venga animo! - Madrid Marathon 2013


Die Schwestern waren wieder unterwegs, dieses Mal in Spanien. Madrid ist eine wirklich wunderschöne Stadt, am ersten Tag (Freitag) hatten wir Dank eines frühen Fluges noch Zeit für einen schönen Spaziergang durch die Innenstadt, das Wetter war zu diesem Zeitpunkt auch noch schön, so ca. 18 Grad......Ähnlich wie in Paris gibt es viele breite Boulevards und verwinkelte Gässchen, nach jeder Ecke tauchen wunderschöne Gebäude und/oder große Plätze auf. Und Grün ist die Stadt, kleine und große Parks, die breiten Straßen haben in der Mitte üppig bepflanzte Grünstreifen.


 
Das Wahrzeichen: Der Bär am Erdeerbaum


 
Die Markthalle.....

 
......lecker Tappas


Das Schloß



Das Hotel (schön nah bei Start & Ziel)
 



The day befor - die obligatorische Marathonmesse, Startnummer holen, Stimmung schnuppern, einkaufen (ein bisschen...)


Schon mal das Ziel anschauen im wunderschönen Retiro-Park (mit jahreszeitlich passendem Wetter wäre er noch schöner.....)



 
Der war auch da....

 
....die da auch!

 
Der Himmel eher herbstlich.
 

Die ganze Gruppe auf dem Weg zum Start.


Beim Start am Sonntag 6 Grad......Warm wurde es bei der Kleiderabgabe, völlig chaotisch, Massen von LäuferInnen vor nummerierten LKWs, die Beutel wurden erst bei der Abgabe gekennzeichnet, stressig für die, die in die vorderen Startblöcke wollten/mussten, für uns als Läuferinnen der hinteren Spitze eher egal, aber das Gedrängel war nervig (dafür eine Note 4 -). Und schade, dass wir dadurch die Schweigeminute für Boston nicht mitbekommen haben. In Gedanken  war Boston immer mal wieder, es stand auch sehr viel Polizei an der Strecke, am nächsten Tag war in der Zeitung auch zu lesen, dass die Polizei mit Sprengstoffspürhunden durch das Starterfeld gegangen sind.
Die Strecke war einfach nur schön, allerdings hügelig, immer der Gedanke beim bergablaufen, da muss ich auch wieder hoch....Vorbei an den Sehenswürdigkeiten ging es dann über mehrere Kilometer in den Casa de Campo, den Stadtwald, mit zartem Grün, blühenden Bäumen, einem See....dann wieder zurück in die Stadt. Alle paar Kilometer Band mit Rockmusik, auch überall ZuschauerInnen, nicht so viele Menschen (lag vielleicht auch am Wetter),nicht eine so überschäumende Stimmung wie z.B. in Berlin, aber die die da waren, waren klasse! Klasse waren auch die vielen, vielen HelferInnen, die die Getränke immer angereicht haben (Note 1 +++), 1000 Dank dafür. Zu Essen gab es auf der Strecke nichts, das wussten wir vorher und hatten unsere Riegel dabei, mit Verpflegung mag ich es aber lieber. Genial fand ich auch die Rollerskater, die Vaseline und Muskelspray anboten, so was hab´ich noch nie erlebt, gebraucht hab´ich es nicht, aber auf jeden Fall Note 1.

 

 
Ungefähr km 17,5
 
Nachdem bis zur Halbmarathondistanz das Wetter immer etwas besser wurde, sogar mal die Sonne durchblitzte, wurde es in der zweiten Hälfte immer kälter und windiger. die letzten 6 km gingen bergauf, mal mehr, mal weniger, aber mit schon über 30 km in den Beinen schon heftig. Dazu kam ein eiskalter Wind von vorn (mit "Windchill" um die 0 Grad), da verging mir dich etwas die Lust. Bei Km 41 ging es dann in den Retiropark auf die Zielgerade, wunderbar, alles gut!
Strecke trotz der Berge Note 1.
 
 
Nicht gut, super doof, es gab für die letzten paar Hundert LäuferInnen keine Medaille mehr, das darf bei so einer Veranstaltung nicht passieren. Angeblich bekommen wir eine geschickt, aber das ist nicht das, was zum "Marathonritual dazu gehört!!! Eine klare 6 -----!


Gefreut haben wir uns trotzdem und ich bin immer wieder stolz und erstaunt, dass ich sowas hinkriege.....

Nach heißer Dusche und einem Schläfchen ging es am Abend mit der ganzen Reisegruppe in eine Tappasbar, lustig war´s! Spanisches Bier ist klasse nach einem Marathon, ich glaube da ist kaum Alkohol drin, ich hab`jedenfalls nix gemerkt....
 
 
Souvenirs.......

 


Nach einem ausgedehnten Frühstück am Montag hatten wir noch Zeit für das verregnete Madrid, unter anderem für den botanischen Garten. Getroffen haben wir noch eine Bekannte meiner Schwester, die als BVB-Fan angereist war.

Also eine tolle Reise, dieses Mal organisiert, hat alles super geklappt, nette Gruppe, das könnte ich mir mal wieder vorstellen. Und wohin im nächsten Jahr? London? Mailand? Rom? Medoc? Stockholm? Mallorca? Oder wo?




Kommentare: