Montag, 26. September 2016

Marathon du Medoc - 10.09.2016


In diesem Jahr ging die Schwesternmarathonreise nach Frankreich, genauer nach Bordeaux und Paulliac zum Marathon du Medoc. Ein Marathon, der schon lange auf einer Wunschliste stand, er ist in Frankreich, in einer Region, die ich noch nicht kannte, eine Strecke von Chateau zu Chateau, mit besonderer Verpflegung und mit Motto, heißt mit Verkleidung! Ich liebe es schon immer, mich zu verkleiden und Mottoparties sowieso! Das Motto 2016: Tales and Legends.
Gewohnt haben wir in Bordeaux, hat mir sehr gefallen.




 



Besuch der Marathonmesse in Paulliac




Schon mal die Verpflegung für den nächsten Tag checken..... 
schauen, wo wir auch vielleicht mal laufen könnten.....



 
.......und dann ging es weiter nach Lacanau am Atlantik, wo wir den Nachmittag verbracht haben

  
 Am Abend war dann die Nudelparty im Chateau Lamothe-Bergeron ,   im riesigen Park war ein großes Zelt aufgestellt worde.



Ich war ja schon auf einigen Nudelparties, das heißt Plastikschüssel mit Nudeln und Soße, nicht so hier.
  

Ein Menu, passend zum Motto, wurde serviert, der Wein vom Sommelier gereicht, es war gleichzeitig eine Weinprobe.
Nach einem tollen Abschlußfeuerwerk ging es zu einer kurzen Nachtruhe zurück ins Hotel.
Und dann der Marathontag, am Morgen noch mit wunderbar sonnigem Wetter, unglaublicher Stimmung, so viele tolle Kostüme. Als wir im Startbereich standen gab es dann plötzlich märchenhafte Musik, ein Seiltänzer erschien über dem Startbanner, Akrobaten und Akrobatinnen an den Seiten - magisch.
Ein Teil unserer Gruppe vor dem Start.

Der Lauf ist schon sehr besonders, ich konnte mich nicht sattsehen an der Landschaft, den schönen Chateaux (es waren 52!), die fast alle wunderschöne Parks haben, in viele durften wir hineinlaufen, dort waren die Verpflegungsstellen. Und natürlich die Kostüme! 
Die Verpflegung ist unglaublich, zum einen gibt es natürlich Wein, nicht umsonst wird der Medoc-Marathon auch die längste Weinprobe der Welt genannt, dann die Klassiker Bananen & Wasser, aber auch Kuchen, Salzgebäck, diverse Obstsorten, Käse, Schinken, Eis........


Die Strecke fand ich nicht einfach, es geht über Straßen, vor allem aber durch Weinberge, z.T. über staubige Schotterwege, Kieswege, bergauf und berab. Und es wurde immer heißer, über 30 Grad, Schatten gab es kaum.


Ich war daher sehr sehr zurückhaltend mit dem Wein, erstaunt, was viele LäuferInnen diesbezüglich "schafften".
Aber im Chateau Lafite Rothschild war es ein "muss".



Weiter ging´s 




Und das passiert nur, wenn man mit Marion läuft, egal wo, sie kennt immer irgend jemand, bei km 32 trafen wir Lidia und Wolfgang vom LT Hemsbach. Zu diesem Zeitpunkt haben wir begonnen Gehpausen zu machen, das war der Hitze und dem Untergrund geschuldet. Die letzten Kilometer führte die Strecke über eine sehr dunkle Asphaltstrasse, das hatte was von einer Herdplatte.....


.....da schwitzen wir dann zu viert, im Wechsel laufend und gehend, dabei nett unterhalten.


Die Auster und den Weißwein bei km 39 hab` ích mich dann doch nicht getraut, das Eis am Stil einen Kilometer später war wunderbar.



Und irgendwann waren wir dann im Ziel!



Und nochmal Glückwunsch, kleine Schwester, zum 200. Marathon!!!!!!
Und Glückwunsch an Lidia zum ersten Marathon (der Schmerz geht, der Stolz bleibt....)

 Es gab übrigens sehr viel Schneewittchen auf der Strecke, einige hatten sogar 7 echte Zwerge dabei, aber ich glaube, wir waren die Einzigen mit 7 Zwergen "in/onside" und aus Funktionsstoff.
Mehr zum Outfit hier.

Das war mein heißester, anstrengenster, buntester, leckerster Marathon, den ich bisher gelaufen bin.......und ich würde es wieder tun!




Kommentare:

  1. Wow!!!
    Superkostüm, toller Bericht,
    meine Hochachtung für Dich und alle Mitläufer.

    Schönen Gru8
    aus Berlin

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn! Eintoller Bericht und hgerzlichen Glückwunsch, dass du den bewältigt hast. Den traue ich mich nicht!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schaffts du auch, alles eine Frage des Tempos....!

      Löschen
  3. Das hört sich toll und nach einem großen Spaß an! Und ich bewundere alle, die gleichzeitig tagsüber Wein trinken und laufen können. Nach Bordeaux möchte ich auch unbedingt mal - bei mir dann ohne Marathon. (Wobei ich die Verbindung mit gutem Essen wirklcih reizvoll finde.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach Bordeaux möchte ich auch nochmal und in die Gegend rundrum!

      Löschen
  4. Jetzt hast du mich. Ich habe schon länger überlegt, es noch mal mit dem Laufen zu versuchen. Aber so eine Veranstaltung ist der ultimative Anreiz. Da möchte ich 2018 gerne mitlaufen.
    Danke fürs Teilen.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein Wort! Dann kommen wir mit, keieren vorher ein tolles Kostüm und Marion coacht uns ins Ziel!

      Löschen
  5. Sehr bemerkenswert. Supertoller Bericht :0)
    Du hast hoffentlich auch ein paar Flaschen Medoc mit heimgenommen!? ;0)
    Glg Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Wahnsinn, schon 200 Mal Marathon!!! Herzlichen Glückwunsch! Das sieht wirklich nach einem ganz besonderen und faszinierenden Lauf aus!
    Lg, Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Ich bewundere Dich und Deine Schwester fürs Laufen bei schon sooo vielen Marathons! Dieser scheint aber wirklich ein ganz besonderer gewesen zu sein.
    Nachdem ich den Satz "Der Schmerz geht, der Stolz bleibt" gelesen habe, muss ich jetzt eine (doofe?) Frage stellen: Mir hat man erzählt, dass der Marathon einen mindestens einen, wenn nicht mehr Zehennägel kostet, die sich durch die Belastung und Reibung im Schuh dann ablösen. Stimmt das?!?
    Liebe Grüße Dodo (die den Läufern am WE in Berlin zugejubelt hat)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich hatte immer noch alle Zehennägel hinterher, hatte auch noch nie ein Blase oder so, nur eben schwere Beine. Gute Schuhe sind das A und O.

      Löschen
  8. Superbe! Das ist ein ganz fantastischer Bericht über einen ganz fantastischen Lauf mit einer ganz fantastischen Schwester! Es war einfach toll, mit dir diesen sehr besonderen Schwesternmarathon zu laufen! Deine zwergige winzige Schwester (aber nicht DIE winzigste Schwester, gell!)

    AntwortenLöschen