Sonntag, 18. März 2012

Nähfragezeichen Nummer 32


Oh, das ist ja mal wieder eine schöne Frage, die Meike sich diese Woche ausgedacht hat!

Warum ausgerechnet (Knoten-)kleider?

Beim MMM ist es nicht zu übersehen. Hobbyschneiderinnen lieben es, Kleider zu nähen. Warum eigentlich? Was ist dran am Kleid (im Allgemeinen) und (im Speziellen) am Knotenkleid?
Kleider sind toll, ganz einfach. Ich kann gar nichts Neues schreiben, weder allgemein noch im Bezug auf mich. Ich mochte immer schon Kleider (und Röcke), hatte auch immer welche, auch in Phasen, in denen ich mehr Jeans/Hosen trug. Dirndl (als Mädchen), indische bodenlange Gewänder, Rüschenkleider, Hemdblusenkleider, Mini, Midi, Maxi, einteilig, zweiteilig....ich hatte sie alle! Warum? Ich finde, sie sehen schön aus, sie fühlen sich gut an, sie sind nicht so der "Einheitsbrei", sie sind weiblich, sie sind (oft) praktisch. Und frau ist mit einem Teil angezogen.
Das Knotenkleid im speziellen, also, ich hab`es beim letzten MMM schon geschrieben, das gefiel mir anfangs eher nicht, ich habe es mir mit der Zeit so "schön geguckt", dass ich es probiert habe und es gefällt mir an mir auch sehr gut. Und es ist schnell genäht, gemütlich, vielseitig "einsetzbar"......das Nächste wird heute Abend fertig......und gestern kam noch unifarbener Jersey-Nachschub an......

Noch mehr Kleiderstatements gibt es hier!

Kommentare:

  1. Beim Thema Weiblichkeit und dem praktischen Aspekt (frau muss nur ein teil rauskramen und ist angezogen) muss ich dir voll und ganz zusteimmen! LG

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,
    ich glaube, ich kann gar nicht anders als dieses Kleid auch irgendwann zu nähen, erst dann kann ich ja wirklich mitreden.
    Und du hast so recht: Kleider sind einfach toll. Haben wir Glück das wir Frauen sind;-D
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Oh! Und aus meinem Lieblingsstoff! Wenn ich den noch hätte, daraus würde ich mir auch ein Knotenkleid nähen - ganz bestimmt!

    AntwortenLöschen