Sonntag, 13. Mai 2012

Aller guten Dinge sind mal mindestens 3 - Mannheim Marathon 2012


Nach 2009 und 2010 zum dritten Mal dabei, natürlich mit der Schwester, beim Marathon in Mannheim.










Vieles dort ist besonders, der Start ist um 18.30, die erste Runde (Halbmarathon) geht durch Mannheim, raus in die dörflichen Vororte, an der Strecke wird gegrillt, gefeiert, gejubelt....ein Stück über Felder mit Blick auf die Bergstraße und den Odenwald, zurück entlang des Neckars, am Luisenpark mit dem Fernsehturm vorbei und schon biegen die Halbmarathonis ab.



(Foto von Wolfgang vom LT Hemsbach, vielen Dank!)



Eben noch mit vielen Menschen auf der Strecke wird es jetzt deutlich ruhiger, auseinandergezogen das Feld der hinteren Spitze, ein paar Marathonis, Duo- und StaffelläuferInnen. Und jetzt kommt ein ganz besonderer Streckenabschnitt,  es geht über die gigantische Brücke nach Ludwigshafen, ganz ruhig, kein Auto, alles gesperrt, nur für uns, zu sehen die Hafenanlagen am Rhein, ein beleuchtetes Schiff fährt unter uns, die riesigen Industrieanlagen, es wird immer dunkler, Neonlichter an den Schornsteinen, spacig......
In Ludwigshafen ist es ruhiger, klar es ist schon spät, es ist kühl, zum Laufen super, aber auch hier immer wieder Menschen, die uns anfeuern, Kinder, die abgeklatscht werden wollen und "Inseln" an denen Party ist, irgendwo bilden gut gelaunte Menschen eine Gasse und feuern uns an.
Ein kurzes Stück laufen wir mit einer Lauflegende, Horst Preisler, fast 77 Jahre alt ist er,  weit über 1000 Mal Marathon gelaufen.......
Schließlich zurück auf die Brücke, windig ist es dort jetzt, ganz schön kalt, Mitten auf der Brücke, Kilometer 38, Mannheim in Sicht, die Beine doch schon etwas schwer, es geht runter, noch einmal einen Schluck Cola an der Verpflegung, vertraute Straßen (hab`in Mannheim studiert), einmal um den beleuchteten Wasserturm, Stimmung, Musik, wir werden als "die einzigen hier laufenden Schwestern" aufgerufen, Zielline, Medaille, zum 11.Mal einen Marathon gefinisht.


Ein toller Marathon, die Strecke abwechlungsreich, spannend, tolles Publikum, das Wetter passte, die Verpflegung perfekt (auch wenn ich bitte in den nächsten 2 Wochen keine Bananen essen möchte......), genial ab Km 25 Cola......
O.k., wirklich schecht organisiert ist das Erreichen des Startbereichs, geht über eine schmale Brücke, die auch 30 min vor dem Start nicht für NichtläuferInnen gesperrt war. Wir haben es innerhalb von 40 Minuten nicht geschafft unseren Startbereich zu erreichen, auch in der Startzone, die bei jedem anderen Marathon nur den LäuferInnen vorbehalten ist, tummelten sich "Zivilisten"......


Auch er war wieder da, Michel, mit Rosen und guter Laune, Kult eben!



Jedesmal wieder toll, der Zieleinlauf!



Und noch mal Fotos von und mit den LäuferInnen vom Lauftreff Hemsbach!
Und ja, Endorphine wirken sich auch auf die Mimik aus......




Nach dem Marathon - die Frisur sitzt......
......und ein Date für nächstes Jahr?



Das auch noch, der Finisher-Clip (nach der Werbung) mit besonders schöner Ansage..........................
http://www.finisherclip.de/redirect/de/3008/352?ref


Kommentare:

  1. Ich habe heute Morgen beim Joggen schon an dich gedacht. Nämlich: wie schafft sie es nur, Arbeiten, Familie, Nähen und für einen Marathon trainieren.... Hut ab! Super!
    Viele Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welch eine Leistung ! Ich fühl mich ganz klein und faul und völlig konditionslos und beglückwünsche Dich
      Liebe Grüsse Dodo

      Löschen
  2. Einfach klasse, dass du das durchhältst! Ich könnte ganz sicher nicht einen Marathon laufen. Aber ich kann mir vorstellen, wie stolz und happy man ist, wenn man über die Ziellinie läuft. Super Leistung von dir, deiner Schwester und allen anderen Läufer/innen. Glückwunsch!

    LG
    Antje

    AntwortenLöschen
  3. Auch meine Hochachtung hast Du (und Deine Schwester natürlich auch)
    Klasse!
    Gruss LiLo (die auch viel läuft aber langsam...)

    AntwortenLöschen
  4. Ach, das war wirklich soooo schön.... und eigentlich müssen wir nächstes Jahr wieder in Monnem dabei sein, oda?
    Die Zwester

    AntwortenLöschen
  5. Wowh, und dann noch gemeinsam ins Ziel gelaufen. Wie schön. Herzliche Grüße, Mila

    AntwortenLöschen