Samstag, 6. April 2013

Ein Buch aus London



Wir sind wieder da, London war toll, im wesentlichen, es war nur sooo kalt, so ein Nordpolwind, am Donnerstag auch mit Schneegestöber.......also das dann zum Thema Wetter, ich hör´ja schon auf damit.
Aber wir mussten uns oft aufwärmen, in Cafes, Tube-Stationen, Kirchen (da ging es nicht so gut) und Läden (was vor allem die Teenietochter glücklich machte). Und so konnte ich auch in Ruhe nach einem Souvenir schauen, am liebsten natürlich irgendwas fürs Nähen. Gefunden habe ich was für meine Nähbuchsammlung, so richtig british, very british, nämlich

 
Ist das Titelbild nicht einfach nur...na eben british!
 
Im Hotel hab´ich dann zufällig gesehen, dass die BBC Sendung gerade jetzt ausgestrahlt wird und habe den ersten Teil auch größtenteils geschaut. Eine Challenge, der/die beste Näher/in wird gesucht, acht ganz verschiedenen Menschen nehmen daran teil, in der ersten Folge mussten sie einen Rock und ein Kleid nähen, außerdem einen Shirtausschnitt  pimpen.
Es wurde ein wenig zu Nähtechniken erläutert, naja, und die Werke beurteilt, das fand ich ganz nett, mit einem Augenzwinkern. Das ist eine Challenge, die ich mir ganz anschauen würde/werde, die sehr unterschiedlichen Typen gefallen mir und ich bin gespannt, was sie noch alles nähen müssen/dürfen.
Es kommt aber in England wohl sehr unterschiedlich an, hier wird es eher verrissen. Humor einschalten, dann passt es......
 
Wer Lust hat, es ist schon bei YouTube zu sehen
 
 
Aber zurück zum Buch. Bezüglich der Einleitung, also, was brauche ich etc., der Grundlagen habe ich beim Querlesen/blättern nichts wirklich Neues gefunden. Es gibt zu allem schöne Fotos.
Wunderbar finde ich Beiträge wie z.B. "The Queen Mothers Sewing Bees" oder wie das erste Schnittmuster in eine Frauenzeitschrift kam.
 

 
 
Es gibt 25 "Projects", vom einfachen Wäschebeutel bis hin zu einem gefütterten Damenjacket. Zur Passform kann ich natürlich noch nichts sagen. Für jedes Modell gibt es bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitungen.  Ein (für mich) entscheidender Nachteil ist, dass nur ein Modell auf dem im Buch vorhandenen Schnittmusterbogen in Orginalgröße vorhanden ist. Bei den anderen Modellen kann das Schnittmuster entweder im Copyshop auf 500 % vergrößert werden (doof) oder auf Rasterpapier vergrößert abgezeichnet werden (wer tut so was?????) oder aber auch per Download zu Hause ausgedruckt werden, d.h. zusammenkleben, was nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört.
 
 
 
Mal schauen, gefallen tun mir schon einige Modelle.
 
 
Z.B. das "Summer Dress".....
 
 
....das "Hacking Jacket"
 
 
Für mich nicht so interessant sind Vorhänge, Kissen, Rollos.
Für (m)eine Nähbuchsammlung ist es aber einfach klasse, es ist auch "handwerklich" ein schönes Buch, festes Papier, viele  Fotos, die mir gut gefallen, übersichtlich....und eben british.
 
Ach, und was ich wirklich nett finde, es gibt auch Fotos, die zeigen, dass nicht alles retuschiert wird und auch andere nicht ganz "gerade" nähen........
der Bund ist ein kleines bisschen schief! Sehr sympathisch.
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Das ist ja total spannend, ich finde im englischsprachigen Markt gibt es generell bessere Nähbücher wie hier und die Anleitungen sind m. E. besser verständlich. Das Video schaue ich mir irgendwann mal an, wenn ich mehr Zeit habe. LG Anja

    AntwortenLöschen
  2. Ahhh ich sehe Rot! Vodafon! :-D Spass bei Seite. Ich finde die Challenge sehr interessant. Erinnert mich ein wenig an Project Runway, was ich sehr gerne geguckt habe. Vielen Dank für das Video. Ich werde es mir anschauen, wenn ich bisschen Ruhe habe.

    Viele liebe Grüße,

    Rong

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Schildkröte,
    ich habe deinen Faden aufgenommen und einige weitere Informationen zu Sewing Bee in meinem Blog veröffentlicht. Ich bin ein Fan von Ann und wollt schon lange mal wieder auf ihre Arbeit hinweisen. Danke für deinen Bericht.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen